Mit 40 Minuten Verspätung startete das Alps Hockey League Duell der Red Bull Hockey Juniors gegen EHC Alge Elastic Lustenau in der Eisarena Salzburg, da die Gäste sich bei der Anreise aus dem Ländle verspäteten.

Am Ende hatten sie jedoch den längeren Atem und gewannen ein hochkarätiges Spiel mit 4:3 in der Nachspielzeit. Den Juniors bleibt ein Punkt aus dem Topspiel gegen den Tabellenzweiten der AHL.

Gefilmt in Salzburg / Volkgarten Arena – Austria

© loving Salzburg TV 2018

Mit viel Tempo und körperbetont starteten beide Mannschaften das AHL-Topspiel. Dabei fanden die Juniors schnell erste Chancen vor, Mathieu Corbeil, der Neuzugang aus Zagreb (EBEL), im Lustenauer Tor ließ sich jedoch nicht überlisten.

Mit drei aufeinanderfolgenden Strafen machten sich die Red Bulls nach den ersten fünf Spielminuten das Leben selbst schwer, schafften es jedoch mit einem schön abgeschlossenen Konter in Führung zu gehen. Nach Pass von Tobias Schmitz traf Julian Klöckl mit einem platzierten Handgelenksschuss zum 1:0. In weiterer Folge verteidigten die Juniors bei einer vierminütigen Strafe die Führung und kamen erneut in Unterzahl zu einer guten Abschlussmöglichkeit.

Das Spiel nahm an Härte zu und knapp drei Minuten vor Schluss gelang Philip Putnik per Breakaway der Ausgleich. Für Stürmer Christof Wappis war das Spiel nach einem harten Check an diesem Abend vorzeitig beendet.

Der zweite Abschnitt schloss nahtlos an Drittel eins an – viel Tempo und körperbetont, beim Spielstärke 5-gegen-5 jedoch mit leichten, spielerischen Vorteilen für die Red Bulls. In einer Druckphase zur Hälfte des Spiels hatten Dennis Lobach und Oliver Nordberg die besten Chancen für die erneute Führung.

Bei einer Doppelchance von Justin Schütz war Torhüter Corbeil weiter hellwach und bekam bei zwei aufeinanderfolgenden Überzahlspielen für die Red Bulls alle Hände voll zu tun.

Kurz vor Ablauf der zweiten Strafe traf Jesper Kokkila zur 2:1-Führung. Die hielt jedoch nur kurz, da der 329-fache EBEL-Stürmer Chris D’Alvise 35 Sekunde vor Drittelende erneut für die Lustenauer per Breakaway ausgleichen konnte.

Im Schlussabschnitt waren es die Gäste, die an diesem Abend in der 47. Spielminute im Powerplay ein erstes Mal in Führung gingen. Nun waren es die Red Bulls, die in Person von Caspar Evertsson nur drei Minuten später den Spielstand egalisierten.

Die letzten zehn Minuten spielten beide Teams mit offenem Visier. Als Torhüter Leevi Laakso eine Strafe für Spielverzögerung ausfasste, mussten erneut die Unterzahlspezialisten der Juniors ran. Bei einem Stangenschuss drei Minuten vor Schluss hatte Justin Schütz die Vorentscheidung auf dem Schläger, es ging jedoch mit einem 3:3 in die Overtime.

In der Nachspielzeit hielt Leevi Laakso bei 3-gegen-3 sein Team mehrmals mit starken Paraden im Spiel. Man merkte beiden Teams das intensive Spiel der regulären Spielzeit an. 27 Sekunden vor dem Ende erzielte Daniel Stefan schlussendlich den Siegtreffer für Lustenau.

Red Bull Hockey Juniors – EHC Alge Elastic Lustenau 3:4 OT (1:1, 1:1, 1:1)
Tore: Klöckl (9./SH), Kokkila (39./PP), Evertsson (50.) bzw. Putnik (18.), D’Alvise (40.), Koczera (47./PP), Stefan (65.)

TICKETS

Hol dir Tickets im Online Shop: https://www.eventimsports.de/ols/ecrbs

oder per Email: icehockeyrbs.tickets@redbulls.com

Im nächsten Heimspiel treffen die Red Bull Hockey Juniores am Sonntag den 30.12l.2018 und 17.30 Uhr auf Olimpija Laibach.

Leave a Reply

*